Leistungsschau 2016

4. Gewerbe- und Leistungsschau des

Gewerbevereins Rheinmünster e.V.

in der Turn- und Festhalle Stollhofen

 

„Unsere Veranstaltung ist ein voller Erfolg und der Wettergott muss ein Rheinmünsteraner sein ", freute sich Claus Neumaier, der Vorsitzende des Gewerbevereins Rheinmünster, über die gute Resonanz bei der vierten Gewerbe- und Leistungsschau in Stollhofen. Gut 30 Firmen präsentierten über das Wochenende im Innen- und Außenbereich der Festhalle ihre Produkte und Dienstleistungen. Die Bandbreite der teilnehmenden Branchen reichte dabei vom Agrarhandel bis hin zur Versicherungswirtschaft. Gute Laune unter den Ausstellern herrschte schon zu Beginn, als Neumaier den symbolischen Schlüssel mit „Rheini“, dem Maskottchen des Gewerbevereins, von einer Drohne einfliegen ließ und zusammen mit Bürgermeister Helmut Pautler die Leistungsschau eröffnete. Beim anschließenden Rundgang durch das Gewerbeschaugelände zeigte sich deutlich, dass die Aussteller offensiv auf die Gäste zugingen und ihr Angebot auf die Bedürfnisse der potenziellen Kunden abgestimmt hatten. Es waren gar nicht so sehr die Anzahl der direkten Geschäfte, die den zweitägigen Gewerbeevent zu einer für die Gewerbetreibenden erfolgreichen Veranstaltung machten. Viel wichtiger für ein Großteil der Aussteller war der Austausch mit den Besuchern. „Ich sehe die zwei Tage hier nicht als Verkaufsveranstaltung“, betonte Maurice Nöltner. Für den 46-jährigen Kachelofen- und Kaminbaumeister ist die gemeinsame Präsentation der Leistungsfähigkeit verschiedener Branchen wichtiger als der schnelle Umsatz. „Wir können zeigen, was wir in Rheinmünster alles machen“, ergänzte er. Mit den Besucherzahlen während der beiden Veranstaltungstage waren alle Aussteller zufrieden. Reges Interesse herrschte beispielsweise beim Stand von Patrick Knäbel. Der Schreinermeister und Technische Fachwirt nannte den Kontakt zu potenziellen Kunden als Ziel bei der Leistungsschau. „Hier geht es darum, neue Ideen und Innovationen vorzustellen“, betonte der 47-jährige Unternehmer. Technische Weiterentwicklungen eröffneten seiner Meinung nach auch in seinem Geschäftsbereich gute Lösungen für individuelle Bedürfnisse, „und darüber zu informieren, deshalb bin ich hier“, ergänzte er. Auch beim Steinmetzmeister, Stefan Vetter, standen Informationen über die eigene Produktpalette ganz oben auf der Agenda für das Ausstellungswochenende. „Aus einem Stein kann man eben nicht nur ein Grabdenkmal machen“, lachte der Schwarzacher Unternehmer. Das Besucherinteresse fokussierte sich an seinem Stand auf Bädergestaltung aus Stein und Möbel. Positiv überrascht zeigten sich die Mitglieder der Bereitschaftsgruppe des DRK-Ortsvereins Rheinmünster über die vielen Interessenten an ihrem Stand im Außenbereich. Die ehrenamtlichen Rot-Kreuz-Mitarbeiter waren mit einem Krankentransportwagen und vielerlei technischem Material vor Ort und demonstrierten den Umgang mit den in den Ortsteilen vorhandenen automatischen Defibrillatoren. Reges Interesse bei den Besuchern herrschte auch auf der Bühne, auf der der einheinmische Historiker Ernst Gutmann sein Modell über die ehemalige Feststungsstadt Stollhofen, Karten und Historisches  präsentiert.

Erstmals mit auf der Gewerbe- und Leistungsschau in Rheinmünster vertreten war Kurt Götz. Für den Fachhändler von Sonnenschutzanlagen ist die Präsentation seiner Handelsvertretung Grundlage für eine erfolgreiche Werbestrategie. „Da sehen die Leute überhaupt erst, was wir alles anbieten“, sagte Götz. Derweil hatten die Mitarbeiter des Ristorante „Ilö Cigno“ und des Gasthauses „Engel“ alle Hände voll zu tun. Zusammen mit den Helfern des Gesang- und Musikvereins an der Kuchentheke sorgten sie mit viel Einsatz um das leibliche Wohl der Gäste. Insbesondere am Sonntag kamen viele einheimische Besucher zum Mittagessen zur Leistungsschau um danach gemütlich über die Messe zu bummeln und am Gewinnspiel, mit Preisen im Wert von 2500.-€, teil zu nehmen.